Warum sollten Sie an der Spitze Ihrer Konservenfabrik einen leeren Raum lassen?

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Wir erklären Ihnen, warum es wichtig ist, dass Ihre Gourmetkonserven und/oder Fertiggerichte oben einen Leerraum haben oder nicht.

Wenn Sie bereits an der Herstellung von Gourmet-Konserven und/oder Fertiggerichten beteiligt sind, haben Sie dies wahrscheinlich bereits in der Hand, auch wenn Sie vielleicht nicht wissen, warum Sie es tun.

Wenn Sie hingegen planen, demnächst mit dem Einmachen zu beginnen, können wir Ihnen schon jetzt sagen, dass dieser Punkt eine wesentliche Voraussetzung für die Pasteurisierung oder Sterilisierung von Lebensmitteln in Dosen ist.

Wussten Sie, dass der leere Raum am oberen Rand technisch als Headspace bezeichnet wird?

Nicht alle Konserven benötigen einen Freiraum, das hängt von der Art des verwendeten Behälters und dessen Deckel ab.

Es gibt viele Arten von Behältern auf dem Markt, aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Verschlüssen. Zum Beispiel:

  • Glasbehälter
  • Metalldosen oder -behälter
  • Kunststoffbehälter: halbstarre Schalen, Beutel oder Tüten

Die einzigen, bei denen der Deckel abschraubbar ist, sind die Glasbehälter. In diesen Bereichen müssen wir unbedingt einen Freiraum lassen.

Denken Sie daran, dass…

Nur bei Gläsern mit Twist-off- oder Schraubdeckeln müssen Sie oben einen Leerraum lassen.

Gründe, warum Sie am oberen Rand Ihrer Konserven einen Leerraum lassen sollten

Hersteller, der Konserven in Gläsern herstellt und Leerräume für die anschließende Sterilisation freilässt.

Hier sind die Gründe dafür. Der Kopfraum in Behältern mit Twist-off- oder Schraubverschluss hat zwei grundlegende Funktionen:

1. und wichtigste: Erreichen einer hermetischen Abdichtung.

Das bedeutet, dass beim Pasteurisieren oder Sterilisieren im Inneren des Behälters ein Vakuum entsteht, das den Deckel während der gesamten Haltbarkeitsdauer fest verschlossen hält, bis er wieder geöffnet wird und das typische „Knallgeräusch“ erzeugt.

2.: Erlauben Sie den Zutaten, sich beim Erhitzen auszudehnen.

Wenn Sie den Behälter zu voll machen, kann es passieren, dass sich die Lebensmittel ausdehnen und durch die Deckeldichtung austreten, so dass der Behälter einen Teil seines Inhalts verliert und der Autoklav und die übrigen Behälter verschmutzt werden. Dies ist ein sehr häufiges Problem bei Konserven auf Ölbasis, bei denen der leere Raum nicht leer gelassen wird.

Warum nur in Behältern mit Drehverschluss oder Schraubverschluss?

Der Grund dafür ist der Verschluss und nicht die Verpackung. Und gerade wegen ihrer Rauheit sind sie die einzigen Deckel mit einer Dichtung, die, wenn man genau hinsieht, mit der Stelle zusammenfällt, an der sie mit dem Glas in Berührung kommt. Beim Erhitzen lässt diese Rauheit die expandierte Luft aus dem Behälter entweichen, und wenn sie abkühlt, dichtet sie den Behälter ab und lässt keine Luft mehr ein- oder ausströmen.

Wenn sich der Behälter erwärmt, dehnt sich die Luft im Kopfraum aus. Diese Luft dehnt sich je nach dem mehr oder weniger aus:

  • Je mehr Raum wir lassen, je mehr Raum wir lassen, desto mehr Ausdehnung.
  • Die Temperatur, die wir bei der Pasteurisierung und/oder Sterilisierung anwenden, ist umso höher, je größer die Hitze ist und je stärker das Aufflackern ist.

Wenn sich die Dichtung erwärmt, kann aufgrund des durch die Ausdehnung entstehenden Drucks Luft entweichen. Wenn das Gefäß abzukühlen beginnt, schrumpft die nicht entweichende Luft und die Dichtung schließt sich hermetisch, so dass ein Teilvakuum entsteht und nichts mehr in das Gefäß eindringen oder es verlassen kann. Ist dies nicht der Fall, kann Wasser aus dem Autoklaven oder wiederum unsterile Luft eindringen.

Je mehr Freiraum Sie lassen und je höher die Temperatur ist, die Sie mit Ihrem Autoklaven erreichen, desto größer wird das Vakuum sein.

Wie viel Freiraum sollte ich lassen?

Hersteller, die Konserven in Gläsern herstellen und einen leeren Raum für die anschließende Sterilisation lassen.

Es kommt ganz darauf an, was Sie einpacken, aber im Allgemeinen sollten Sie mindestens 1-2 Zentimeter über dem oberen Rand lassen.

Um genauer zu sein, können wir Ihnen sagen, dass laut einer Studie über die hermetische Abdichtung und den Luftraum:

  • Bei säurearmen Lebensmitteln wie Gemüse und Fleisch sollten Sie einen Abstand von 2,5 Zentimetern einhalten.
  • Bei sehr säurehaltigen Lebensmitteln, wie Tomaten und Obst, 1,30 cm (1/2 Zoll).
  • Bei Konfitüren, Gelees, Essiggurken und Relishs knapp 1 Zentimeter (1/4 Zoll).

Denken Sie daran, dass…

Ein Zoll entspricht 2,54 Zentimetern.

Wie sieht es mit Verpackungen aus, die keinen Twist-off- oder Schraubverschluss haben?

Die Behälter, die keine Dichtung haben, wie Metall- und Kunststoffbehälter, sind im Autoklaven nicht hermetisch dicht. Das ist nicht nötig, denn der Verschluss ist viel sicherer als bei einem Glasgefäß.

Dosen, halbstarre Schalen, Beutel oder Tüten müssen vor dem Verschließen bis zum Rand gefüllt oder vakuumiert werden (dies gilt für Beutel).

Anders als bei Gläsern mit Dreh- oder Schraubdeckeln ist es nicht ratsam, zu viel Luft zwischen den Lebensmitteln und dem Verschluss zu haben, da die Ausdehnung und der erhöhte Druck dazu führen können, dass sich der Beutel oder die Dose verformt.

Blähen manche Lebensmittel mehr als andere?

Es sollte deutlich gemacht werden, dass die Ausdehnung der Lebensmittel in der Regel nicht sehr groß ist. Im Allgemeinen reichen der Gegendruck und die Steifigkeit der Verpackung aus, um einer möglichen Ausdehnung der Inhaltsstoffe entgegenzuwirken. Was sich ausdehnt, sind Luft und Öl.

Darauf sollten Sie besonders achten, wenn Sie mit Gläsern mit Dreh- oder Schraubdeckeln arbeiten und die Deckelflüssigkeit Öl ist. Wie wir bereits erklärt haben, neigt Öl dazu, sich auszudehnen, so dass es aus der Deckeldichtung austreten und alles um sie herum verschmutzen kann. Deshalb muss man bei dieser Art des Einmachens sehr darauf achten, dass genügend Freiraum bleibt.

Die Ausdehnung der Lebensmittel, der Luft und des Öls ist je nach der Temperatur, die während des Prozesses angewendet wird, mehr oder weniger stark. Mehr Wärme bedeutet mehr Ausdehnung, was bedeutet, dass sich diese Elemente während der Sterilisation weiter ausdehnen werden.

Twist-off-Konservenbehälter, die Leerraum benötigen

Weitere Empfehlungen

Jetzt, da wir Ihre Frage beantwortet haben und Sie wissen, welche Art von Verpackung Leerraum oder Kopfraum benötigt, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie Sie Ihre Gourmet-Konserven und/oder Fertiggerichte so schmackhaft und gesund aussehen lassen können, als wären sie direkt vor Ort zubereitet worden. Im folgenden Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie verhindern, dass sich Ihre Gourmetkonserven oder Fertiggerichte beim Sterilisieren verändern.

Und wenn Sie weitere Fragen zuUnd wenn Sie weitere Fragen zum Thema Konserven haben, zögern Sie nicht, unseren Blogoder Fragen Sie uns-Artikel zu lesen.