Mª Àngels Puertas: „Die Konserven von Aixada stehen für die Verschmelzung von Handwerk, lokaler Landwirtschaft und Familie“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Aixada-Konserven

Aixada Conservas ist eine Linie von Feinschmecker-Tapenade-Konserven, welche einzeln oder in Verbindung mit anderen Lebensmitteln wie Sardellen, Konfitüren und Gemüsezubereitungen verkauft werden. Darüber hinaus bieten sie unter dieser Marke auch Körbe mit frischem Gemüse direkt von ihren Obstplantagen an.

Aixada Conservas entstand 2015 aus dem Wunsch von Ma Àngels Puertas Badorrey und ihrem Mann, ein Erbe fortzuführen, das seit drei Generationen von den Eltern an die Kinder weitergegeben wird.

Obwohl Ma Àngels seit fast 40 Jahren in der Textilindustrie tätig ist, hat sie sich immer auch mit der Landwirtschaft und der Küche beschäftigt und ist damit dem Beispiel ihrer Familie gefolgt, die ihr Leben lang Viehzüchter war.

Heute produziert Aixada Conservas in der Gemeinschaftswerkstatt von VEAMAT, dem kommunalen Gründerzentrum für Lebensmittel des Rathauses von Tagamanent. Dort fanden sie die wirtschaftlichste und geeignetste Lösung, um ihr Wissen in die Praxis umzusetzen und ihre Träume zu verwirklichen.

Wir von TERRA Food-Tech® schätzen die Arbeit von Kleinerzeugern und Kleinstunternehmern sehr, die sich für die Erhaltung, Weitergabe und Bewahrung der lokalen Küche einsetzen. Aus diesem Grund möchten wir ihre Erfahrungen in der Welt der Feinschmeckerkonserven in diesem Interview erläutern. Ma Àngels erläutert, warum sie sich dazu entschlossen hat, Unternehmerin zu werden, wie das ihr gelang und was die Ergebnisse ihres Abenteuers gewesen sind.

Interview mit Aixada Conservas

Ma Àngels Puertas von Aixada Conservas mit Tapenade.

Ma Ángels, sagen Sie uns, was sich hinter Aixada Conservas verbirgt.

Aixada Conservas sind das Ergebnis jahrelanger Hingabe von drei Generationen derselben Familie an die Landwirtschaft in kleinem Maßstab und die handwerkliche Zubereitung nach Rezepten unserer Urgroßeltern.

Wie sind Sie auf den Markennamen „Hoe Preserves“ Aixada Conservas gekommen?

Wir glauben, dass sie alles widerspiegelt, was das Unternehmen symbolisiert. Wir haben noch die Hacken, mit denen unsere Großeltern auf den Feldern gearbeitet haben, die älter sind als ich, und ich bin schon über 55…

Abgesehen davon, dass wir das Feld mit diesen Hacken bearbeiten, bauen wir immer noch auf dieselbe Art und Weise an, wie es meine Großeltern taten. Es ist eine Möglichkeit, sie zu ehren und sich an sie zu erinnern. Auch wenn sie nicht mehr unter uns weilen, wird ihr Vermächtnis uns immer begleiten, wir sind für sie da. Wir sind nur in ihre Fußstapfen getreten.

Was waren die Gründe dafür, dass Sie dieses kleine Gourmet-Konservengeschäft eröffnet haben?

Das war reiner Zufall. Wir haben schon immer Konserven hergestellt, und wir kochen gerne, aber wir taten es uns nur im eigenen Haushalt, für unsere Familie. Und wie es der Zufall so wollte, gelangten diese Produkte in die Hände von Fachleuten, die sehr daran interessiert waren, diese zu vermarkten; schließlich wurden wir uns ihres Potenzials wirklich bewusst.

Diese Tatsache war die Initialzündung, der letzte Anstoß, um etwas zu tun, was wir schon immer vorantreiben wollten, nämlich unsere eigenen Produkte an den Verbraucher zu verkaufen.

Welche Schritte haben Sie unternommen?

Überlegen Sie zunächst, welche der Rezepte, die wir schon immer gekocht haben, für die Vermarktung besser geeignet sein könnten.

Dann haben wir diese Produkte weiterentwickelt, d. h. sie so weit wie möglich verbessert, bevor sie auf den Markt kamen, was fast ein Jahr dauerte.

Und von da an, als wir das Produkt bereits gut definiert hatten, mussten wir uns auf alles konzentrieren, was zum Produkt noch dazugehört Die Marke und die Etikettierung definieren, Containerlieferanten suchen, eine Marktstudie durchführen, um den Preis so weit wie möglich anzupassen … Aber das Wichtigste war die Qualität des Produkts selbst, und der Rest kam später.

Sobald das Produkt definiert war, war es an der Zeit, es der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir hatten ein klares Bild von der Art von Geschäften, in die wir gehen wollten, Geschäfte, die auf Qualitätsprodukte setzen und unserem Produkt einen Wert beimessen und so Endkunden erreichen, die diese Art von Konserven, die Qualität der Rohstoffe, die Handwerkskunst und die Arbeit, die wirklich in jedem Glas steckt, zu schätzen wissen.

Aixada Coservas bahnten sich ihren Weg durch diese Geschäfte und auch durch Messen, zu denen wir eingeladen wurden. Dadurch haben wir viele Menschen kennengelernt, die uns ihren Verwandten und Bekannten empfohlen haben und uns die Türen zu anderen Geschäften geöffnet haben, in denen sie normalerweise einkaufen. Das zeigt, dass unsere Produkte bei der Bevölkerung sehr beliebt sind.

Was war das Wichtigste auf dem Weg dorthin?

Ich würde sagen, dass das komplizierteste Hindernis diejenigen Hindernisse sind, die Ihnen die Bürokratie in den Weg legt. So wie wir auch innerhalb der Bürokratie Leute gefunden haben, die uns auf persönlicher Ebene sehr geholfen haben, ist die Bürokratie bei der Gründung eines Unternehmens oder der Durchführung eines solchen Projekts so gewaltig, sodass man, wenn man nicht sehr überzeugt ist, leicht das Handtuch wirft.

Am Ende stellt man fest, dass all diese politischen Reden über die Hilfe für Unternehmer, die wir so oft gehört haben, überhaupt nicht wahr sind. Was die Besteuerung angeht, so ist es aus meiner Erfahrung mit der spanischen Verwaltung heraus absolut unverschämt, wie schlecht diese kleinen Unternehmen behandelt werden, umso mehr, als diese Unternehmen am Ende noch viel mehr Menschen Arbeit geben.

Was ist mit Ihnen geschehen, nachdem Sie Unternehmer geworden sind?

Die Entscheidung, Unternehmer zu werden, hat uns nicht nur mit Stolz erfüllt, weil wir sagen können, dass das, was anfangs ein Traum war, Wirklichkeit geworden ist, sondern es ist auch eine Reise, auf der wir persönlich gewachsen sind, weil wir so viele Menschen kennengelernt haben, die uns ein so warmes, positives Feedback gegeben haben, das unbezahlbar ist. Wir sind sehr dankbar für die Gastfreundschaft, die uns immer zuteil wurde. Wir wissen, dass wir großes Glück hatten, so nette Menschen zu finden, sodass es uns sehr geholfen hat.

Wo gibt es Konserven von Aixada?

Wir haben kein festes Geschäft, gerade weil als Eigenhersteller unterwegs sind. Allerdings schließen wir diesen letzten Schritt, ein eigenes Geschäft zu betreiben, nicht aus. Denn: Wir dürfen nicht vergessen, dass wir nicht nur dem Endkunden, sondern auch den Geschäften, die für uns gewettet haben, etwas schuldig sind. Dass wir so weit gekommen sind, verdanken wir diesen.

All diese Läden finden Sie auf unserer Webseite und auch in unserem sozialen Netzwerk (@aixadaconserves). Dort stellen wir unsere Produkte und die unserer Kollegen vor – außerdem finden Sie dort einfach zuzubereitende und sehr appetitliche Rezepte.

Darüber hinaus haben wir jeden Samstagmorgen einen festen Stand auf dem lokalen Markt auf der Plaza de la Corona de Granollers und nehmen an anderen Märkten und speziellen Messen teil.

Aixada Preserves stellt seine Gourmet-Konserven in der Gemeinschaftswerkstatt der Stadt Tagamanent (VEAMAT) her. Wie sind Sie auf diese Ratsinitiative aufmerksam geworden und warum haben Sie sich entschieden, ihr beizutreten?

Wir haben von dieser Initiative durch das Earth Products Network erfahren. Damals waren wir auf der Suche nach einer Werkstatt, allerdings nicht verbunden mit einer permanenten Bleibe, ähnlich dem, was mit Tagamanent angeboten wurde. Man könnte sagen, dass dies wiederum dem Zufall zu verdanken ist. Der Zufall wollte es, dass es zum richtigen Zeitpunkt erschien und wir die richtigen Leute trafen, die uns diese Möglichkeit boten.

Tagamanent, in diesem Fall der Stadtrat und vor allem sein Bürgermeister Ignasi, wird immer ein Teil unseres Wachstums sein, und wir werden ihm für seine Hilfe immer sehr dankbar sein. Es bleibt zu hoffen, dass andere Gemeinden Initiativen wie die der VEAMAT zur Kenntnis nehmen.

Welche Probleme hatten Sie bei der Herstellung von Lebensmittelkonserven?

Unsere Produktion werden vollständig handwerklich produziert. Auf dieser Grundlage und in Anbetracht der Tatsache, dass wir keinerlei Zusatzstoffe oder nicht-natürliche Konservierungsmittel hinzufügen, sahen wir uns anfangs einigen Problemen gegenüber. Probleme, die sich aus der Aufnahme von Luft in einigen Gläsern ergeben, um die ideale Temperatur für die Verarbeitung des Endprodukts zu finden, um die optimale Menge jeder Zutat zu finden, sodass sie sich nicht gegenseitig beeinträchtigen … Schließlich konnten wir, dank der Beherrschung unseres TERRA Food-Tech® Autoklaven und der Kontrolle des Säuregehalts unserer Prozesse, in Richtung Exzellenz aufbrechen. Die Beherrschung der Sterilisation im Autoklaven war für die Herstellung unseres Endprodukts unerlässlich.

Zubereitung von Aixada-Konserven mit TERRA Food-Tech Autoklaven.

Welche Schritte mussten Sie unternehmen, um das Problem zu lösen?

Wir hatten bereits einige Erfahrung mit dem Thema der traditionellen Konservierung. Wir stellten jedoch fest, dass wir die Hilfe eines Lebensmittelexperten benötigten, um viele unserer Zweifel auszuräumen. Mit dem Einzug des Autoklaven in die Werkstatt von Tagamanent trafen wir schließlich auf Techniker von TERRA Food-Tech®, die uns dabei halfen, ein optimales Kontrollniveau für unsere Produkte zu erreichen.

Glauben Sie, dass die Welt der Feinschmeckerkonserven eine Geschäftsmöglichkeit darstellt?

Die Entscheidung, uns diesem Sektor zu widmen, ist nicht zufällig gefallen. Wir haben einen langen Weg hinter uns, wenn auch nicht kommerziell, sondern durch die Herstellung von Konserven, die uns eine bestimmte Erfahrung vermittelt, die wir als einen Teil von uns betrachten können.

Wir glauben, dass immer mehr Menschen auf lokale und natürliche Produkte setzen. Sie wissen, dass sie sich sehr positiv auf unsere Gesundheit auswirken und dass sie köstlich sind. Wenn sie dann noch eine schöne Geschichte haben, umso besser.

Welchen Rat würden Sie einer Person geben, die wie Sie in die Welt der Konserven einsteigen möchte?

Habt Geduld, seid anspruchsvoll mit euch selbst und habt immer einen guten Willen, ein höheres Ziel. Der Rest ist zweitrangig. Wenn man diese drei Dinge befolgt, werden sich mit der Zeit positive Synergien mit anderen Menschen ergeben.

Vielen Dank, Ma Àngels, dass Sie sich zu diesem Interview bereit erklärt haben. Wir von TERRA Food-Tech® wünschen Ihnen viel Glück bei Ihrem Abenteuer, Sie haben es verdient!

Scroll to Top